Anmeldung Webinar und Workshop: Auswirkungen der neuen EU-Bio-Verordnung auf Bio-Importe aus Drittstaaten

Die neue EU Bio Verordnung 2018/848 tritt in Drittstaaten im Jahr 2025 in Kraft. Bis dahin müssen alle Bioproduzenten in den Ländern ihre Produktion und Organisation an die Vorschriften der neuen VO angepasst haben. Ergebnisse einer Befragung bei Produzenten und Importeuren deuten auf mögliche Lieferengpässe bei einigen Produkten als Folge der neuen Verordnung hin.

Vor dem Hintergrund führt das FiBL in Zusammenarbeit mit dem BÖLW, der AöL sowie dem BNN ein Webinar durch, um mögliche Auswirkungen der neuen EU Bio Verordnung auf Importe aus Drittstaaten zu skizzieren. 

Im Webinar werden Ergebnisse des Projektes Securbio aus Befragungen von Produzenten im Globalen Süden und Importeuren aus Deutschland und anderem EU-Ländern präsentiert, ebenso wie Updates zur Umsetzung der neuen VO. Das Projekt Securbio ist finanziert durch die BLE im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau. 

Der anschliessende Workshop vertieft die Ergebnisse, die im Rahmen des Webinars präsentiert wurden. In moderierten Arbeitsgruppen werden Fragen erörtert wie z.B. “Was sind die aktuellen Herausforderungen in Bezug auf die Umsetzung der neuen VO?” oder “Was können Unternehmen, Behörden und Kontrollstellen tun, um erwartete negative Auswirkungen abzufedern oder Produzenten in Drittstaaten im Anpassungsprozess zu unterstützen?”