Die AöL-Mitglieder arbeiten für ökologische, menschengemäße und zukunftsfähige Lebensmittel.

Zu unseren Leitgedanken

Unsere Meldungen

Welternährungstag - AöL: Hunger stoppen, Ökolandbau fördern

Tausende Menschen sterben Tag für Tag an Unterernährung und ihren Folgen. Mit dem Einkauf von ökologischen Erzeugnissen versuchen die Verarbeiter der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) Lebensbedingungen in Drittweltländern zu verbessern. Darauf verweist der Verband am heutigen Welternährungstag.

Mit Ökolebensmitteln Klimaziele erreichen - Öko-Hersteller verweisen auf Zusammenhang von Biodiversität und Klima

Dass unsere Gesellschaft und die natürlichen Grundlagen unseres Lebens durch den Klimawandel bedroht sind, ist nicht erst seit dem trockenen Sommer 2018 bekannt. Im Rahmen ihrer Biodiversitätskampagne „Vielfalt verbindet“ fordert die AöL daher den Ausbau und Schutz ökologisch bewirtschafteter Flächen, die sich positiv auf das Klima auswirken.

Kleine und mittelständische Unternehmen stärken - AöL begrüßt EU-Richtlinie zu unlauteren Handelspraktiken

Eine freie Marktwirtschaft lebt vom Wettbewerb und dadurch oft von dem Druck nach niedrigen Preisen und hohem Ertrag. Beim Handeln mit Lebensmitteln ist das besonders fatal. Deswegen schlägt die EU-Kommission eine Richtlinie über „unlautere Handelspraktiken“ vor. Österreich setzt das Thema auf die Prioritätenliste der Ratspräsidentschaft.

„Raus aus der Sackgasse“ - Vielfältiges, biologisches Saatgut ist die Zukunft

Es wird einsam auf unseren Äckern: es fehlen die vielen summenden Bienen, die zwitschernden Vögel und es fehlt die bunte Pflanzenpalette. Und innerhalb dieser Pflanzenarten werden nur wenige Sorten gezüchtet. Woran liegt das? An einem Saatgut, dass einseitig und von wenigen Unternehmen dominiert wird. Mit unserer Kampagne „Vielfalt verbindet“ machen wir auf diese schädlichen Entwicklungen aufmerksam.

 

 

Unser neuer Film

Wie Öko-Hersteller die Biodiversität fördern

 

Für Hersteller von Bio-Lebensmitteln ist es nicht leicht, ökologische Rohstoffe zu verarbeiten. Dafür ist spezielles Know How nötig, denn sie sind ohne chemisch-synthetische Pestizide angebaut. Die AöL-Hersteller nehmen die Erzeugnisse jedoch ab und fördern damit die Artenvielfalt.

Die Verantwortlichen von Huober Brezel, Erdmannhauser, Spielberger Mühle, Naturata und Beutelsbacher haben in diesem AöL-Video einen Einblick in ihre Biodiversitätsbemühungen gegeben und erklären im Interview, was sie für die Biodiversität tun.

Weitere Videos gibt es auf unserem You Tube Kanal.

 

 

Ihre Firma bei
AöL - Die Öko-Lebensmittelhersteller

Werden Sie Mitglied bei uns

Mitglied werden
Verwendung von Cookies | Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie können die Speicherung hier ablehnen. Es wird dann ein Cookie gesetzt um dies zu vermerken. Dieses Cookie hat eine Gültigkeitsdauer von einem Jahr.
[Zustimmen]↔[Ablehnen]
763