Die AöL-Mitglieder arbeiten für ökologische, menschengemäße und zukunftsfähige Lebensmittel.

Zu unseren Leitgedanken

Unsere Meldungen

Thema verfehlt! Reduktionsstrategie: Zuckerersatz ist keine Lösung

Weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten – das ist erklärtes Ziel von Bundesministerin Julia Klöckner. Ihr Kabinett will heute die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie beschließen. Dass dort Stoffe nicht wirklich reduziert, sondern nur ersetzt werden sollen, geht nach Ansicht der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) am Thema vorbei.

Pioniere gesucht! Biodiversität muss zum Wettbewerbsfaktor für Unternehmen werden

Kaputte Böden, Wassernot, einseitiges Essen, fehlende Arzneimittel und Vieles mehr. Dieses düstere Bild könnte Realität werden, sollten wir nicht endlich aufhören, die biologische Vielfalt unserer Erde zu zerstören. Das zu ändern liegt nicht nur in der Verantwortung der Politiker, sondern auch wirtschaftender Unternehmen. Die Verarbeiter der AöL zeigen schon heute, wie es gehen kann.

Die 10 größten Irrtümer zur neuen Öko-Verordnung - Richtig gestellt

Eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen bilden den Rahmen für die ökologische Lebensmittelwirtschaft. Ziel ist es, die weitere Ausdehnung der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft zu ermöglichen. Das umfassendste Regelwerk für den Bio-Sektor ist die EU-Öko-Verordnung. Um Irrtümer zur neuen Verordnung aus dem Weg zu räumen, hier 10 Fakten.

Ernährungswende: jetzt! Branche diskutiert „Wie essen wir morgen?“

Essen ist Genuss, Essen regt die Sinne an und beschert uns Gaumenfreuden. Wir dürfen uns heute so vielfältig wie nie ernähren. Wir haben alle Möglichkeiten, ausgewogen zu essen. Aber nicht alle Menschen können oder wollen diese Chancen nutzen. 800 Millionen Menschen weltweit hungern, viele Menschen haben Übergewicht, Diabetes oder sind mangelernährt.

 

 

Unser neuer Film

Wie Öko-Hersteller die Biodiversität fördern

 

Für Hersteller von Bio-Lebensmitteln ist es nicht leicht, ökologische Rohstoffe zu verarbeiten. Dafür ist spezielles Know How nötig, denn sie sind ohne chemisch-synthetische Pestizide angebaut. Die AöL-Hersteller nehmen die Erzeugnisse jedoch ab und fördern damit die Artenvielfalt.

Die Verantwortlichen von Huober Brezel, Erdmannhauser, Spielberger Mühle, Naturata und Beutelsbacher haben in diesem AöL-Video einen Einblick in ihre Biodiversitätsbemühungen gegeben und erklären im Interview, was sie für die Biodiversität tun.

Weitere Videos gibt es auf unserem You Tube Kanal.

 

 

Ihre Firma bei
AöL - Die Öko-Lebensmittelhersteller

Werden Sie Mitglied bei uns

Mitglied werden
Verwendung von Cookies | Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie können die Speicherung hier ablehnen. Es wird dann ein Cookie gesetzt um dies zu vermerken. Dieses Cookie hat eine Gültigkeitsdauer von einem Jahr.
[Zustimmen]↔[Ablehnen]
763