Die AöL-Mitglieder arbeiten für ökologische, menschengemäße und zukunftsfähige Lebensmittel.

Zu unseren Leitgedanken

Unsere Meldungen

Die 10 größten Irrtümer zur neuen Öko-Verordnung - Richtig gestellt

Eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen bilden den Rahmen für die ökologische Lebensmittelwirtschaft. Ziel ist es, die weitere Ausdehnung der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft zu ermöglichen. Das umfassendste Regelwerk für den Bio-Sektor ist die EU-Öko-Verordnung. Um Irrtümer zur neuen Verordnung aus dem Weg zu räumen, hier 10 Fakten.

Ernährungswende: jetzt! Branche diskutiert „Wie essen wir morgen?“

Essen ist Genuss, Essen regt die Sinne an und beschert uns Gaumenfreuden. Wir dürfen uns heute so vielfältig wie nie ernähren. Wir haben alle Möglichkeiten, ausgewogen zu essen. Aber nicht alle Menschen können oder wollen diese Chancen nutzen. 800 Millionen Menschen weltweit hungern, viele Menschen haben Übergewicht, Diabetes oder sind mangelernährt.

AöL als Unterstützer der "Kirchberger Erklärung"

Auf den Kirchberger Öko-Marketingtagen hat sich die Biobranche getroffen, um sich als lebendige Bewegung mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen und gemeinsam Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Die Veranstalter der Tagung haben eine "Kirchberger Erklärung" verfasst, die an Politik und Presse übergeben wurde. Die AöL hat im Autorenteam mitgewirkt und ihre Themen eingebracht, die sich vor allem um die Qualität von Bio-Lebensmitteln drehen.

Welternährungstag - AöL: Hunger stoppen, Ökolandbau fördern

Tausende Menschen sterben Tag für Tag an Unterernährung und ihren Folgen. Mit dem Einkauf von ökologischen Erzeugnissen versuchen die Verarbeiter der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) Lebensbedingungen in Drittweltländern zu verbessern. Darauf verweist der Verband am heutigen Welternährungstag.

 

 

Unser neuer Film

Wie Öko-Hersteller die Biodiversität fördern

 

Für Hersteller von Bio-Lebensmitteln ist es nicht leicht, ökologische Rohstoffe zu verarbeiten. Dafür ist spezielles Know How nötig, denn sie sind ohne chemisch-synthetische Pestizide angebaut. Die AöL-Hersteller nehmen die Erzeugnisse jedoch ab und fördern damit die Artenvielfalt.

Die Verantwortlichen von Huober Brezel, Erdmannhauser, Spielberger Mühle, Naturata und Beutelsbacher haben in diesem AöL-Video einen Einblick in ihre Biodiversitätsbemühungen gegeben und erklären im Interview, was sie für die Biodiversität tun.

Weitere Videos gibt es auf unserem You Tube Kanal.

 

 

Ihre Firma bei
AöL - Die Öko-Lebensmittelhersteller

Werden Sie Mitglied bei uns

Mitglied werden
Verwendung von Cookies | Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie können die Speicherung hier ablehnen. Es wird dann ein Cookie gesetzt um dies zu vermerken. Dieses Cookie hat eine Gültigkeitsdauer von einem Jahr.
[Zustimmen]↔[Ablehnen]
763