Neues vom Forschungspreis

Im Jahr 2014 hat die AöL gemeinsam mit der BIOFACH, der Schweisfurth-Stiftung und der Lebensbaumstiftung den Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft gegründet. Ziel ist es, ein Netzwerk aus Studierenden, Hochschulen und Unternehmen zu schaffen, um gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Prämiert werden herausragende Bachelor und Masterarbeiten, die sich mit Themen entlang der Wertschöpfungskette von Lebensmitteln beschäftigen.

Die Einreichungen sind vielfältig und können aus der Landwirtschaft, der Produktion und der Vermarktung kommen. Aber auch Arbeiten die sich mit Ethik, Nachhaltigkeit, Chemie, Biologie, Insektenpopulationen und solidarischen Wirtschaftssystemen beschäftigen, können eingereicht werden. Alles was zu einer enkeltauglichen Zukunft beiträgt, darf eingereicht werden.

Seit diesem Jahr hat der Preis einen neuen Namen. Seit der BIOFACH 2020 heißt er BioThesis – so spiegelt nun auch der Name die offene, vielfältige Ausrichtung wider.

Im Zuge des neuen Namens wurde auch eine neue Website entworfen. Sie bietet einige zusätzliche Aspekte, die für Studierende und Unternehmen sehr interessant sind. Beispielsweise gibt es die Kategorie „Erfolgsgeschichten“ mit den Geschichten der bisherigen Gewinner. Der Preis ist primär als Netzwerkplattform gedacht, was man an den Erfolgsgeschichten sehr deutlich sieht. Denn alle Gewinner der letzten Jahre haben viel Power und sind wirklich motiviert, etwas zu verändern. Ein tolles Beispiel dafür ist unsere Gewinnerin Amelie Michalke aus 2019. Sie beschäftigt sich schon lange mit Wahren Preisen. Zuletzt hat sie für den neuen Berliner Penny – Nachhaltigkeitsstore die wahren Preise ausgerechnet. Der Ansatz von Penny ging lautstark durch Presse und Soziale Medien. Und unsere Forschungspreis Gewinnerin war hautnah dabei und hat bei dieser wichtigen Aktion mitgewirkt. Hier gibt es ein Interview von ihr. Sie brennt für Wahre Preise, welche auch seit vielen Jahren ein wichtiges Thema für die AöL sind. Derzeit schreibt Sie ihre Dissertation über True Cost und wir sind super gespannt, wie sie sich weiter entwickeln wird.

Seit diesem Monat gibt es neben den Erfolgsgeschichten nun auch eine echte Netzwerkplattform auf der Seite. Hier können Unternehmen Praktikanten, Masteranden, Bacheloranden und Duale Studierende suchen. Ebenso haben Studierende die Möglichkeit, ein passendes Partnerunternehmen zu finden. Viele Studierende sind bereits begeistert von der Idee der Netzwerkplattform.

Was das Team von BioThesis jetzt braucht, sind Stellenanzeigen. Bis Ende des Jahres haben Sie als nachhaltiges, bio- und ökologisch ausgerichtetes Unternehmen die Möglichkeit, passende Stellen kostenfrei auf der Seite einzustellen. Vorausgesetzt natürlich, die Stelle passt zum Forschungspreis.

Es hat sich einiges getan in 2020 und wir sind schon wieder in der nächsten BioThesis-Phase. Die ersten Bewerbungen für die BioThesis 2021 sind eingereicht und eins ist sicher: es werden wieder außergewöhnliche Studierende dabei sein, die sich in der Bio-Branche engagieren wollen.

Ihre Giulia Vogel

Es können keine Kommentare abgegeben werden.